Rudi Dolezal
Die Geschichte des Austropops in 20 Songs

Boris erzählt in diesem Buch die Geschichte von "Kokain"....

---------------------------------------------------------------------------------------------------

  

Zwischen Heroin am Schwedenplatz und faden Partys in Lack und Leder: Christian Fuchs und David Pfister übersetzen als "Die Buben im Pelz" Velvet Undergrounds Debüt von 1967 ins Wien der Gegenwart. Und Boris Bukowski ist bei Heroin mit dabei!

---------------------------------------------------------------------------------------------------




Buchbestellung
versandkostenfrei
im Webshop !!!

"Unter bunten Hunden" ist eine erfrischend andere Biographie in anekdotischen und pointierten Stories, bevölkert mit Charakteren aus seinem "privaten virtuellen Wachsfigurenkabinett". Das Anekdotenbuch lässt unprätentiös den Menschen und Musiker Boris Bukowski und seine sympathische geerdete Weltsicht greifbar werden und versteht es dazu, die LeserInnen köstlich zu unterhalten. 

Selbstverständlich ist Boris Bukowski seiner ganz großen Liebe, der Musik, weiterhin treu und arbeitet kontinuierlich an neuen Liedern, unter anderem aktuell mit Wolfgang Schlögl (Sofa Surfers/I-Wolf/Paradies der Tiere).

In "Unter bunten Hunden" schreibt er dazu: "Man darf alles, aber muss nichts mehr. Ich habe mein bestes Album noch nicht gemacht und egal, wie lange ich mich damit noch spiele: Die Zeit ist auf meiner Seite."


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Boris Bukowski nun auch persönlich auf Facebook !!!
  
---------------------------------------------------------------------------------------------------


Steirer Krone, 2014

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Boris zu Gast in Willkommen Österreich (ORF eins) am 01.10.2013, hier zum nachsehen!

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Rezension aus FALTER 40/13

Bunter Hund mit grauem Haar

Austropop-Altspatz Boris Bukowski überrascht als kurzweiliger Buchautor

Gerhard Stöger vom 02.10.2013 (S. 33)

Boris Bukowski gibt es zweimal. Boris der Erste ist regelmäßig im Regionalradio zu hören. Mit Liedern, die ihn vor rund 25 Jahren zu einem Star der österreichischen Popmusik machten. Von einer Liebe, die wie ein wärmender Mantel sei, singt er da, vom Fritze mit der Spritze oder davon, gleichzeitig hart und weich zu sein.

Boris den Zweiten trifft man bisweilen im Wiener Diskurstheater Garage X oder bei Konzerten der jüngeren österreichischen Popgeneration. Er sieht beinahe noch aus wie Boris der Erste: freundlich-verschmitzter Blick, charakterstarkes Gesicht, schwarze Lederjacke. Nur die stets abstehenden Haare sind mittlerweile nicht mehr blond, sondern weiß, und ein bisschen schütter sind sie auch geworden.

Jetzt gibt es noch einen dritten Boris Bukowski: Boris, den Buchautor. In "Unter bunten Hunden" blickt der Musiker, der mit Leuten wie Wolfgang Schlögl von den Sofa Surfers gerade an einem neuen Album arbeitet, zurück auf sein Leben. Das Buch bestätigt, was bereits zu erahnen war, wenn man Boris den Zweiten aus dem Augen­winkel beobachtet hatte: Bukowski ist ein guter Typ. Schmäh, Charme, Selbstironie, alles da.

"Unter bunten Hunden" ist keine klassische Autobiografie, sondern eine biografisch gefärbte Anekdotensammlung. Keine eitle Selbstbeweihräucherung zwischen Überhöhung, Verklärung und Nostalgie, sondern ein nüchtern-kurzweiliger Streifzug durch ein ereignisreiches Leben. Kein überambitioniertes literarisches Werk, sondern die authentische schriftliche Version spätabendlichen Wuchteldruckens.

Wenn ich gut drauf bin, kann ich Geschichten lustig erzählen, beschreibt der Neo-Autor die Genese seines Buches. Also probierte ich, ob das beim Schreiben auch funktioniert. Ich dachte mir einfach: Ich war nicht annähernd so bekannt wie Keith Richards, aber ich hatte auch eine Menge Spaß. Und das soll einmal rauskommen.... weiterlesen

---------------------------------------------------------------------------------------------------

OÖ Nachrichten von Reinhold Gruber (12.10.13)

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Statements zu den bunten Hunden:

David Pfister, FM4:
"... mit viel Vergnügen hab ich dein Buch inzwischen gelesen und freu mich auf unser Gespräch..."

Franz Adrian Wenzl, "Austrofred":
"... mir hat`s sehr gut gefallen - da hast du eine sehr passende, uneitle form für deine gschichtln gefunden..."

Helmut Berger, Schauspieler:
"... viel gelacht und viel geweint. Ein Wunderwerk hast du da geschrieben...
... du erzählst nicht nur von dir, was eh schon spannend ist, sondern auch von anderen bunten Hunden und Musikern und Menschen eben. Und das sehr liebevoll.
Schön auch, wie die vergangene Zeit, die wahnwitzige, lebendig wird beim Lesen."


Dietrich Siegl, Schauspieler:
"... dein Buch hat ich mit großem Vergnügen gelesen, danke!"

Peter Paul Skrepek
, u.a. Falco-Gitarrist, Kabarettist:
"Da ist dir ein Meisterwerk gelungen!"


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Handy-Publikumsvideo der Stories & Songs-Abende, inkl. einem Hoppala.

---------------------------------------------------------------------------------------------------


"Diese Stadt"  [live aus Graz]
unveröffentlicht

mp3 - 3,1mb - 2:40 
   
  "Gibt´s ein Leben vor dem Tod"  [live aus Graz]

Video unveröffentlicht

youtube  

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Photos vom Hafen Open air von Wolfgang und Pamela Jaafar (17.8.12)




---------------------------------------------------------------------------------------------------

hier geht´s zu älteren news