BUKOWSKI

Die ersten offiziellen PR-Photos!

Während des Gymnasiums und des darauf folgenden Jus-Studiums ist Boris Bukowski (Mitte) Schlagzeuger in diversen Gruppen (u.a. “Music Machine“).

Ab 1972 trommelt er bei "Magic 69"

1974: BB (rechts unten) soeben promoviert zum Dr. jur. (14 Semester)

1975: Bei einem Brand im Probelokal, einem ehemaligen Kino, verbrennen alle Instrumente der Band, darunter das double bass drum set von BB samt seiner "black beauty" snare drum. Die Bandmitglieder zünden ihre Kleider an und setzen sich, während die Roadies Trockeneisnebel machen, nochmals für einen Humanic Poster ins ausgebrannte Kino. Auf den Poster schreiben sie: "Magic - Die Rockband die noch Feuer hat".

1979 bis 1985: Produzent im eigenen Tonstudio (mit Andi Beit). Im Magic Sound Studio entstehen auch die ersten Alben von EAV, STS, Peter Weibel u.v.a. Ebenso die Basics für die New York-Tapes der österreichischen Bizarreros Blizz Frizz und die Vorbereitungen zum ersten Solo-Album.


1986: Erste Solo Live Tour

1987: Album "Intensiv“ (u.a. "Kokain“, "Krieg dich nicht hinunter“. "Hart und weich zugleich“) BB wiederum als Produzent nimmt die Songs in sechs verschiedenen Studios auf. In den englischsprachig dominierten Austria Charts erreichen BB´s deutschsprachige Qualitäts-Songs Rang zwölf.

1990: Gold für "100 Stunden am Tag“ (Platin wird knapp verfehlt) BB verbringt wegen Nikotinexzesses eine Nacht in der Intensivstation. Am nächsten Morgen gegen Revers entlassen, fährt er zu seinem ersten Trabrennen in die Wiener Krieau und wird Dritter. Beim darauffolgenden Regenrennen holt er sich bloß noch einen unreinen Teint.

Tour-Stationen zwischen 1989 und 1991:
Höhepunkte: 04.11.89 Wien/Konzerthaus, 14.03.90 Wien/CA-Zelt, 24.05.90 Wien/Donauinselfest, 31.10.91 Wien/Stadthalle...

Anfang/Mitte 1992: Das dafür remixte "best of“-Album ist fast fertig, da steigt Rybnikar in die Klassik-Abteilung auf und für seinen Nachfolger ist Bukowski wieder irgendwer, der 1000 Kilometer entfernt wohnt und nicht mal direkt bei EMI Köln unter Vertrag ist. Die Kampagne wird stillschweigend abgeblasen.

1995 und 1996: Der letzte Titel eines in Wien, Graz und München aufgenommenen Albums driftet in eine ganz neue Richtung. Bukowski wirft das fast fertige Album weg und beginnt an einem Neuen zu arbeiten, das diese Richtung weiterverfolgt.

Für das Georg Danzer-Tribute-Album "Danke Danzer" interpretiert er intensiv und rassig "Weisse Pferde".

Die Nacht gehört uns

Demo-Band des verworfenen Albums!

2001: Nach Jahren der Bühnenabsenz ist BB wieder da!! Gemeinsam mit Robert Schmidt an den Keyboards bestreitet er die "Songs & Stories"-Tour. Hier zu sehen beim Wiener Donauinselfest.

Ein wichtiger Auftritt, im nachhinein betrachtet, war der erste, jener in den Sofiensälen, kurz vor dem fürchterlichen Brand.

2003: Highlights des Jahres: Bukowski in Gebärdensprache übersetzt im Wr. Rathaus. Erster Auftritt im Trio mit Fernando Paiva (cajon) in Sieghartskirchen & Uraufführung von "money". Special Guest beim No Problem Orchestra in der Wr. Stadhalle

2005: Albumrelease "Bukowski+Freunde" mit Willi Resetarits, Schiffkowitz, Rounder Girls, Juci und Franz Joseph von Houseverstand. Präsentationskonzerte mit den Gästen im Jänner in Oberwart, Wien und Graz. Seit Juni wieder mit Band: Thomas Hechenberger oder Markus Gartner (git), Sandra Lawson (b), Georg Beck (dr) und Robert Schmidt (key).

2007: Ein "first take cover" von Leonard Cohen`s “First we take Manhattan”, gespielt auf einem 3-Watt-Gitarrenverstärker mit einem coolen Video der „Mulatschag“-Redaktion (OKTO-TV) erntet Lobeshymnen auf Youtube.

2009: BB muss wegen langwieriger Zahnprobleme alle Konzertanfragen verschieben und beschäftigt sich intensiv mit seinem digitalen Studio. Dafür benötigt Dr. Bukowski einen Nachhilfelehrer und engagiert den AES-Dozenten Florian Weixelbaumer. Er startet eine Produktion mit der Sängerin Elena Sanchez und ist wieder Stammgast in diversen Tonstudios wie Andi Beits „megabyte-kitchen“ in Graz, Erwin Baders „Fleischerei“ in Kottingbrunn und Florian Glaszers „WildDogMusic“ in Wien.

2013: Erstlingsbuch "unter bunten Hunden" und Auftritte unter dem Motto: "Stories & Songs"

2015 und 2016: BB spielt mehr Konzerte als je zuvor. Zieht sich nach Matala (Kreta) zurück, um an neuen Songs zu schreiben. Längere Studiosession fürs nächste Album mit Depeche Mode Drummer Christian Eigner und Niko Stoessl (Bass + Gitarre)



nach oben